Kategorien
Kurzrezensionen seit 2020

„Wir müssen hier raus!“

Jack London, Ruf der Wildnis, Anaconda Verlag 2021.

Jack London, Ruf der Wildnis, Anaconda Verlag 2021.

Lieblingsbücher provozieren beim Leser auch bei der Viertlektüre noch Vorfreude. Aber die Empfindungen, die die Lektüre einmal frei setzte, wiederholen sich nicht, der Leser wird lediglich an sie erinnert (Kierkegaard grüßt). Jack Londons Leitsatz, dass die wahre Aufgabe des Menschen ist, zu leben, nicht nur zu existieren, erfährt auch der Held seines Romans: der Hund Buck. Erst wird er geliebt. Dann von einem neuen Herrn gedemütigt. Als er erneut ein beschauliches Heim erfährt, entscheidet sich Buck trotzdem für die Freiheit. Da spricht der Autor, der über sein Dasein in der gutbürgerlichen Welt Ende des 19. Jh. schrieb: „Intellektuell war ich gelangweilt. Geistig und moralisch wurde ich krank.“ Das Elend der „verwalteten Welt“ (Adorno) erträgt halt nicht jeder. Es lebe Buck.

Anti-Buck